Auf unserer Website können technisch erforderliche Cookies eingesetzt werden.
Nähere Informationen hierzu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

OK
AWO Kreisverband Köln e. V. | Rubensstraße 7-13, 50676 Köln | Telefon: 0221 20 40 7-0 | E-Mail:
Presse & Neuigkeiten / Über die AWO

< zurück

Staatsekretär des Bundesfamilienministeriums, Sven Lehmann, beim Antrittsbesuch bei der AWO Köln

v.l.n.r: Sven Lehmann, Julia Schätze, Ulli Volland-Dörmann, Dagmar Michely, Susanne Budkova

Am 09.02 hat Sven Lehmann, direkt gewählter Abgeordneter des Deutschen Bundestages, zudem der neue parlamentarische Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, seinen Antrittsbesuch bei der AWO Köln in der Kita Rewelinos gemacht.

Es gab einen regen Austausch zu Themen wie Fachkräftemangel in Kindertagesstätten, zur Umsetzung des Rechtsanspruchs auf einen Ganztagsplatz (ab 2026) im Primarbereich, sowie über die Bundesprogramme "Menschen stärken Menschen", bei denen Ehrenamt gefördert wird. Auch das langjährige Bundesprogramm "Demokratie leben", bei der die AWO Köln gemeinsam mit der Stadt Köln die stadtweite Koordinationsstelle inne hat, war Gegenstand von Reflektion und Möglichkeiten des weiteren Ausbaus sowie der Verstetigung von wichtigen Demokratieprojekten. Natürlich war die nun bereits lang anhaltende Pandemie und ihre Auswirkungen auf Einrichtungen der Bildung, Erziehung und Betreuung und insbesondere auf Kinder, Jugendliche und deren Familie ein zentrales Anliegen des Gesprächs.
Der überaus rege Austausch fand mit der Leiterin der Kindertagesstätte, Dagmar Michely, der Leiterin des AWO Büros für Bürgerengagement, Susanne Budkova, der Fachbereichsleiterin Kinder - und Jugendförderung Julia Schätze sowie der Geschäftsführerin der Kölner AWO, Ulli Volland - Dörmann statt.

Wir danken Sven Lehmann für den überaus produktiven Besuch und wünschen ihm für seine Tätigkeit als Staatssekretär im Bundesfamilienministerium das Allerbeste, insbesondere weitere zielführenden Entscheidungen für Kinder, Jugendliche und deren Familien, die es aktuell mehr denn je benötigen.