Kinder, Jugend und Familie – Weitere Angebote

Beratung, Begleitung und Unterstützung für Kinder, Jugendliche und Familien

"Kinder sind unsere Zukunft" - unter diesem Motto unterstützen wir Sie in der Bildung, Betreuung und Erziehung Ihrer Kinder und Jugendlichen.

Die Leitgedanken sozialer Gerechtigkeit und gesellschaftlicher Solidarität liegen unseren verschiedenen Leistungsangeboten zugrunde.

Silvia Empacher
Leiterin des Fachbereichs Kinder, Jugend und Familie

Rubensstraße 7-13
50676 Köln
Telefon: 0221 20407-76
E-Mail: empacher@awo-koeln.de

Unsere weiteren Angebote im Überblick:

Kita Einstieg

Gute Kindertagesbetreuung ermöglicht gleiche Chancen für alle Kinder. Bisher wird jedoch nicht jede Familien gleichermaßen von dem frühkindlichen Bildungssystem erreicht, obwohl allen Kindern ab dem vollendeten ersten Lebensjahr ein Betreuungsplatz zusteht.

Das betrifft unter anderem auch Kinder mit Fluchthintergund, die – aus unterschiedlichen Gründen- bislang nur schwer Zugang zu den Angeboten der Kindertagesbetreuung finden.

Das Bundesprogramm „Kita Einstieg: Brücken bauen in Frühe Bildung“ fördert niedrigschwellige und bedarfsgerechte Angebote für Familien deren Kinder bisher nicht oder nur unzureichend von der institutionellen Kindertagesbetreuung erreicht wurden. Ziel ist es, den Zugang und den Einstieg in eine frühkindliche Bildungseinrichtung vorzubereiten, zu begleiten und Hürden abzubauen.

Hierzu wurden deutschlandweit 300 Koordinations- und Netzwerkstellen geschaffen.In Köln erfolgt die Umsetzung des Programmes an vier verschiedenen Standorten.

Mehr erfahren Sie unter:
kita-einstieg.fruehe-chancen.de

Ihre Ansprechpartnerin:
Clara Demel
Projektmitarbeiterin im Bundesprogramm
„Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“
AWO Kreisverband Köln e.V.

Graf-Adolf-Str. 24
51065 Köln
Telefon: 0163 0815672
Telefax: 0221 4730527
E-Mail: bruecke-bauen@awo-koeln.de

AWO Kurberatung: Eltern- und Kindkuren

Mehr Gesundheit für Familien

Für Mütter und Väter, die in der Erziehungsverantwortung stehen, gilt häufig nicht, was für die meisten Menschen selbstverständlich ist: Zeit für sich zu haben, Ruhepausen zum Auftanken nehmen zu können oder einfach eine hartnäckige Krankheit richtig auszukurieren. Sie sind immer für andere im Einsatz. Dies führt häufig zur Gefährdung der eigenen Gesundheit.

Eine Auszeit, die eine Veränderung der Lebensumstände bewirken kann, ist dringend notwendig. Haben Sie schon einmal daran gedacht in Kur zu fahren? Das Konzept der Mutter/Vater – Kind – Kuren ist darauf ausgerichtet, ganzheitlich Ihre Lebenssituation zu betrachten und Ihnen ein individuell zugeschnittenes Therapieangebot zu machen.

Wenn Sie eine Kur beantragen möchten, erhalten Sie Unterstützung und Hilfe im Gesundheitszentrum der AWO in Köln. Wir beraten und unterstützen Sie beim Ausfüllen des Antragsformulars und ggf. nach Ablehnung des Kursantrags beim Einlegen eines Widerspruchs sowie bei allen offenen Fragen. Dieser Service ist selbstverständlich kostenlos und vertraulich. Sollten Sie keine Zeit haben persönlich vorbei zukommen, beraten wir Sie gerne auch per Telefon oder E-Mail.

In der Beratungsstunde sind ihre Kinder natürlich auch bei uns herzlich willkommen. In der zur Verfügung stehenden Spieleecke können die Kleinen sich nach Herzenslust austoben.

Ihre Ansprechpartnerin:
Monika Kujat-Spengler
AWO Gesundheitszentrum
Rubensstraße 7-13
50676 Köln
Telefon: 0221 20407-41
Telefax: 0221 20407-48
E-Mail: kurberatung-koeln@aw-kur.de

Inklusionshilfen im Kita- und Schulalltag

Bei diesem Angebot begleiten Integrationshelferinnen und -helfer sowie Integrationsfachkräfte Kinder und Jugendliche mit Behinderung in ihre jeweiligen Bildungseinrichtungen, z. B. in die Schule oder in eine KITA. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbringen die gesamte Zeit, in welcher die Kinder und Jugendlichen in der jeweiligen Einrichtung verbleiben, unterstützend an deren Seite.  

Grundsätzlich wird eine KITA- oder Schulbegleitung dann nötig, wenn Kinder mit Behinderung Bedarf an individueller Unterstützung haben, die durch das Personal der KITA oder Schule nicht oder nicht regelmäßig erbracht werden kann. Der Einsatz von Fachkräften ist dann erforderlich, wenn es sich bei den Maßnahmen zur Unterstützung überwiegend um (heil)pädagogische Tätigkeiten handelt. Dies ist insbesondere bei Kindern mit Störungen im Autismusspektrum, Mehrfachbehinderung, stark herausfordernden Verhaltensweisen oder einem hohen Bedarf an Kommunikations-Unterstützung oftmals der Fall.

Die konkreten Aufgaben der Integrationshelferinnen und -helfer bzw. der Integrationsfachkräfte richten sich individuell nach den jeweiligen persönlichen Erfordernissen der Kinder und Jugendlichen. Diese beinhalten Hilfestellungen bei lebenspraktischen Verrichtungen und einfache Handreichungen, Erledigung anfallender Pflegetätigkeiten während der Begleitungszeit sowie Unterstützung bei der Vermittlung und Verarbeitung von Aufgabenstellungen in Unterrichtsstunden oder Gruppenangeboten.

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Andrea Krämer
Leiterin des Fachbereichs Inklusive Schulkinderbetreuung und Bildung

Rubensstr. 7-13
50676 Köln
Telefon: 0221 20407-15
Telefax: 0221 20407-63
E-Mail: krämer@awo-koeln.de

Ihre Ansprechpartnerin:
Vanessa Lekic
Projektmitarbeiterin Inklusionsbegleitung
Rubensstraße 7-13
50676 Köln
Telefon: 0221 20407-11
Telefax: 0221 20407-63
E-Mail: lekic@awo-koeln.de